Unternehmensgeschichte

1986
Das Kartenvertriebssystem KölnTicket entsteht zusammen mit der KölnMusik GmbH, die vom Rat der Stadt Köln als Betriebsgesellschaft der neu eröffneten  Philharmonie gegründet wird. Zur Optimierung des Kartenverkaufs des Konzerthauses entwickelt man eine der ersten dezentralen, elektronischen Ticketdatenbanken in Deutschland.  Damit  kann erstmals  das gleiche Ticketangebot parallel an verschiedenen Vorverkaufsstellen  angeboten werden. An das System sind außerdem von Anfang an die Bühnen der Stadt Köln angeschlossen. Der WDR und Privattheater folgen. Wichtiger Bestandteil der Tickets: der integrierte ÖPNV-Fahrausweis.

1991
Über BTX war KölnTicket war „schon vor dem Internet online“ zu erreichen.

1996
KölnTicket ist zum ersten Mal auch online zu erreichen und präsentiert sich mit seiner ersten Homepage.

1997
KölnTicket betreibt für die Kölnarena (heute LANXESS arena) die Ticket-Hotline und erweitert dafür  das Call Centers auf bis zu 50 Plätze. Auch der Internetauftritt wird in diesem Zuge weitreichend überarbeitet.

1997
Die technische Verbesserung der Homepage ermöglicht erstmalig eine platzgenaue online Ticketbuchung für den Kunden.

2000
Die KölnTicket GmbH wird ein Unternehmen der Qivive GmbH.

2002
Die Mediengruppe M. DuMont Schauberg übernimmt sämtliche Unternehmensanteile; die KölnTicket GmbH wird somit zu einer 100% Tochter der Mediengruppe M. DuMont Schauberg.
Die Übernahme ermöglicht eine weitreichende, strategische Unternehmensentwicklung. Durch die enge Bindung an das Mutterhaus können Veranstaltern nun umfangreiche Marketinglösungen aus einer Hand angeboten werden. So könne neben dem Ausbau bestehender Kundenbeziehungen viele weitere Veranstalter als Kunden gewonnen werden.

2003
Es wird ein umfangreicher Kooperationsvertrag mit der CTS Eventim AG geschlossen. Die Nutzung der CTS-Software ermöglicht den Ausbau des Ticketangebots und ergänzt die bestehende Partnerschaft mit der Ticket Online Software GmbH optimal.

2004
Die Einführung von „Tickets bis zuletzt“ ermöglicht es Kunden Tickets noch kurzfristig, bis 90 Minuten vor Veranstaltungsbeginn, telefonisch oder online zu buchen. Die Tickets werden dann an der Abendkasse hinterlegt. Dieser Service gilt zunächst nur für ausgewählte Veranstaltungen der Kölner Philharmonie, dem WDR-Sendesaal, der Kölnarena, dem GEW Energy Dome und bei den Bühnen der Stadt Köln.

2006
Aus der KölnTicket GmbH wird DERTICKETSERVICE KT GmbH. KölnTicket bleibt dabei als regionale Marke der DERTICKETSERVICE KT GmbH bestehen.
Mit Einführung von Print@Home wird ein innovatives Vorverkaufsverfahren umgesetzt, dass es Kunden erstmals ermöglicht ihre über KölnTicket erworbenen Eintrittskarten selbst auszudrucken. Es ist eine schnelle, alternative Bestellmöglichkeit zusätzlich zu den Vorverkaufsstellen und unabhängig von Versandfristen. Entwickelt wurde der Service zur Konzertreihe „PhilharmonieVeedel“, die Konzerte an Spielorten außerhalb der Philharmonie anbietet, und beinhaltete von Anfang an einen VRS Fahrausweis.
Mit der Weiterentwicklung von Print@Home kann dieser Service auch für andre Veranstaltungen angeboten werden. Unter dem Namen Print@Home finden die Kunden  zukünftig Tickets zum selber Ausdrucken; Print@Home PLUS Tickets beinhalten den VRS Fahrausweis.

2007
Die Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH übernimmt 50 % der Anteile der bisherigen Tochter des M. DuMont Schauberg Verlages. Seither sind die Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG zu 50% sowie die Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH zu 50% Anteilseigner von DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG.

Unter der Marke "DERTICKETSERVICE.de" betreiben beide Verlagshäuser ab sofort ein gemeinsames Online-Ticketcenter. Das Markenportfolio von DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG erweiterte sich um die Marken RP-Ticket und NGZ-Tickets in Düsseldorf.

2008
Die Kooperation mit CTS wird weiter ausgebaut, Einsatz der Abonnement-Software Inhouse.

2010
Als neuer Kundenservice wird die „Geld-Zurück-Garantie“ eingeführt. Kunden, die am Veranstaltungstag krankheitsbedingt verhindert sind, erhalten damit nach Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests ihr Geld inkl. Gebühren in Form eines Gutscheins zurück. Dieser Service gilt für jeden Ticketkauf automatisch und ohne Zusatzkosten.
Mit dem Kauf von BONNTICKET kann der Markenverbund der DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG weiter ausgebaut werden.
Aus RP-Ticket und NGZ-Tickets wird westticket.
Die DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG ist damit der bundesweit größte, regionale Ticketdienstleister.

2011
NRW Ticket, der Zusammenschluss kommunaler Veranstaltungshäuser in NRW, wird neuer Partner der DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG. Die intensive Zusammenarbeit zwischen NRW Ticket und westticket fördert das vernetzte Ticketing in NRW und unterstützt eine optimale Veranstaltungsvermarktung.

2012
Über die mobile Internetseite sind Tickets nun auch unterwegs problemlos buchbar.

2013
Einführung der „barrierefreien Seite“. KölnTicket ermöglicht ein Stück Inklusion auch im Ticketing. Über ein übersichtliches Kontaktformular können Kunden mitteilen, welche Veranstaltung sie gerne besuchen möchte und welche speziellen Kriterien der Platz erfüllen muss. Ein Spezialistenteam erstellt dann ein passendes Platzangebot oder ermöglicht den Kontakt zu den Ansprechpartnern des Veranstalters oder der Event-Location.

2014
Der online Ticketkauf ist Standard geworden. Konsequenterweise wird dieser Entwicklung mit einem Logo-Relaunch Rechnung getragen. Die drei regionalen Marken werden zu: kölnticket.de, bonnticket.de und westticket.de.

2015
Erneuter Relaunch der Homepage aller drei Marken. Die DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG entspricht damit den Surfgewohnheiten der Kunden in Zeiten von Smartphones und Tablets und ermöglicht eine weiter optimierte Darstellung der Inhalte, unabhängig vom jeweiligen Endgerät.

Archiv

Mehr live. Mehr Service. Mehr für's Rheinland.